MontanusQuartier – Ganser Gelände

Südlicher Eingang zur City

rd. 17.000 m² Büro und Gewerbeflächen
Investor: Paeschke Unternehmensgruppe
Die Fläche liegt südlich der Innenstadt in direkter Nachbarschaft zum CHEMPARK Leverkusen. Umliegend finden sich Wohn- und gewerbliche Nutzungen sowie die Fußgängerzone mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Dienstleistungen.
Nutzungvoraussichtlich Büro, Dienstleistungen, Wohnen
InvestorPaeschke Unternehmensgruppe
Büro und Gewerbeflächenrd. 17.000 m²
Wohnflächenoch nicht definiert
StellplätzeParkhaus auf dem Grundstück

In fußläufiger Entfernung zum CHEMPARK entsteht direkt am Ludwig-Erhard-Platz das MontanusQuartier, das gerade für die Unternehmen des CHEMPARK eine echte Alternative in Sachen Bürostandort ist. Es bietet ca. 17.000 m² Büroflächen für wechselnden Raumbedarf und modernste Organisationsformen wie OpenSpace Offices, Single- und Double Offices oder Mixed Office Space. Nördlich der Büronutzungen sollen zudem moderne Wohnungen entstehen, die die bestehenden Innenstadtquartiere ergänzen.

Diese ersten Konzeptideen eines Investors überplanen das untergenutzte und teilweise bereits zur Bebauung vorbereitete Areal als modernen Büro- und Wohnpark, der nahe des Bahnhofs und der Innenstadt auch zu Fuß oder mit dem Rad gut erreichbar ist. Ein markanter Büroturm am Ludwig-Erhard-Platz unterstreicht die Bedeutung des Standortes als südliches Entree in die Innenstadt.

190924 MontanusQuartier Ganser Gelände

Im Jahr 2000 wurde der Brauereibetrieb für das einzige lizensierte Leverkusener Kölsch nach fast 100 Jahren an der Friedrich-Ebert-Straße eingestellt. Seitdem wurde das rd. 8.800 m² große Grundstück lediglich als Logistikstandort genutzt. Das Gelände der ehemaligen Privatbrauerei Ganser und das angrenzende Grundstück am Ludwig-Erhard-Platz, auf dem die ehemaligen Bayer-Ledigenwohnheime standen („Bullenklöster“) bieten ideale Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung.

Durch die Nachbarschaft zum CHEMPARK Leverkusen sind in der Gesamtplanung und der baulichen Umsetzung die „Seveso-Belange“ zu beachten. Bei der Entwicklung gilt es Nutzungen für diese Flächen herauszuarbeiten, die in der Lage sind, positive Impulse für das Umfeld zu geben.

Die Bebauung soll sich an der Höhe der umliegenden Bebauung orientieren. Ein Büroturm unterstreicht die Bedeutung des Standortes als südliches Entree in die Innenstadt. Es ist eine Erschließung über die Friedrich-Ebert-Straße, aber auch die Birkengartenstraße und/oder die Lichstraße denkbar.

Auf den Entwicklungsflächen sollen zwei Bereiche mit unterschiedlichen Nutzungsschwerpunkten entstehen.
Im südlichen Teilbereich, dort wo einst die Ledigenwohnheime („Bullenklöster“) standen, ist Bürobebauung geplant. Nördlich davon auf dem ehemaligen Brauereigelände, soll die bestehende Wohnbebauung um weitere Gebäude ergänzt werden.

Die Infrastruktur rund um den Bahnhof wird Vorbild für einen modernen, umweltgerechten, schnellen und städtebaulich integrierten Nahverkehr. Entsprechend der modernen Nutzungsansprüche der Bewohner und Nutzer werden neben Parkplätzen auf dem Grundstück auch E-Mobilität- und Car-Sharing-Dienste in das Quartierkonzept integriert. Ein nachhaltiges Mobilitätskonzept wird ebenfalls integriert.

Externer Link
Informationen der Stadt Leverkusen
Externer Link
Informationen der Stadt Leverkusen

Sie interessieren sich für das Projekt?
Als Investor, Bauunternehmer oder 
Unternehmen auf der Suche nach einem Standort?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir bringen Sie mit den richtigen Ansprechpartnern für Ihr Anliegen in Verbindung.

Wirtschaftsförderung Leverkusen
Achim Willke
Dönhoffstraße 39
51373 Leverkusen
Tel. 02 14/8331-40
willke@wfl-leverkusen.de

Stadt Leverkusen | Stadtplanung
Stefan Karl
Haupstraße 101
51373 Leverkusen
Tel. 02 14/4 06-61 01
61@stadt-leverkusen.de


Nächstes Projekt
Umbau und Sanierung City C

Vorheriges Projekt
Neubau Pronova BKK